Die Spielberichte werden präsentiert von "Rimböck und Söhne"

Landesliga 3 Westfalen

 

 

Sonntag 30.03. 15.00 Uhr

 

Sportanlage „Hauptstraße 289“ / Herne-Wanne

 

SV Wanne 11 – SV Horst-Emscher 08 0 : 4 ( 0 : 3 )

 

Wanne: Rittmeyer, Gottsheim, Adamek, Liebel, Reis, Hyna, Pflüger, Hinz, Maiwald, Sellke, Gidaszewski

 

Horst 08: Kassen, Berberoglu, Köstekci, Castillo, Rüsenberg, Nowitzki, Basatli, Yavuzaslan, Zelinski, Cengelcik, Kaul Ersatz: Beer, Georgiev, Leimbruch, Köse, Kleinhardt, Isleyen, Lantermann

 

Tore: 0 : 1 (10.) Zelinski, 0 : 2 (12.) Cengelcik, 0 : 3 (32.) Zelinski, 0 : 4 (82.) Georgiev

 

Unsere 1. Mannschaft gewann mit 4:0 ihr Auswärtsspiel bei Wanne 11. Damit beendete die Mannschaft eindrucksvoll die – wie Trainer Jörg Krempicki sagte – ihre „Ergebniskrise“ nach sechs nicht gewonnenen Spielen. Die Mannschaft war von Beginn an sehr präsent und zeigte, dass sie dieses Spiel gewinnen wollte. David Zielinski und Tolga Cengelcik waren die Torschützen zum zwischenzeitlichen 2:0. Nachdem die Mannschaft einige sehr gute Chancen zu einem höheren Ergebnis liegen gelassen hatte, traf David Zielinski per Freistoß zum 3:0. Damit ging es in die Pause. In der zweiten Hälfte kontrollierte die Mannschaft souverän die Partie und kam erneute zu etlichen Tormöglichkeiten, die man aber nicht einlösen konnte. Erst ein erneuter Freistoßtreffer von Zoran brachte dann den 4:0 Endstand. Die Mannschaft von Jörg Krempicki zeigte in einer überlegen geführten Begegnung, dass der Kampf um die Meisterschaft nur über Horst 08 geht. 

Endlich wieder ein Dreier, nur immer schön den Ball jetzt flach halten und an das nächste Spiel denken. Weiter geht es jetzt für unsere Mannschaft gegen den SV Herbede am 06.04. auf der Sportanlage „Auf dem Schollbruch“.

 

Unterstütze deinen Heimat-Verein / Horster für Horst 08

 

GELSENKIRCHEN-HORST, von hier komm´ ich wech.

 

Landesliga 3 Westfalen

 

Sonntag 23.03.  15.00 Uhr

 

Sportanlage „Auf dem Schollbruch“ / Gels.-Horst

 

SV Horst-Emscher 08 – Lüner SV 1 : 2 ( 0 : 2 )

 

Horst 08: Kassen, Bergeroglu, Foelting, Castillo, Rüsenberg, Köstekci, Georgiev, Basatli, Krempicki, Nowitzki

 

Ersatz: Beer, O. Isleyen, Cengelcik, Leimbruch, Kaul, Köse

 

LSV: Schmitz, Bernstein-Campos, Hornberger, Kaya, Lorenz, Ribeiro, Bouasker, Herder, Kilabaz, Drees, Rammel

 

Tore: 0 : 1 (15.) Ribeiro, 0 : 2 (18.) Kilabaz, 1 : 2 (70.) Köse

 

Es läuft nicht bei unseren 08ern. Der Lüner SV kam zunächst viel besser in die Partie, aber so konfus und teilweise übernervös habe ich unsere Mannschaft fast noch nie gesehen. Als man dann endlich auch am Spiel teilnahm, kam es zu dem Doppelschlag der Gäste. In der Folgezeit hatte Horst 08 auch noch Glück, dass die in schwarz-weiß spielenden Lüner nicht auch schon auf 3 zu 0 wegzogen. Daniel Kassen parierte einmal hervorragend und hielt seine Truppe so dann doch noch im Spiel. Ab Mitte der ersten Hälfte war dann aber 08 in der Partie und kam zu eigenen Möglichkeiten, eine „Hundertprozentige“ war allerdings  noch nicht dabei. Dann die Aktion, die dann auch einen Bruch im Spiel der Lüner darstellte. Der Schiri schickte einen Lüner mit gelb-rot in der 40. Minute in die Kabine. Wie es dann aber auch so ist, gegen 10 ist es manchmal aber auch nicht viel leichter.

 

In der zweiten Hälfte plätscherte die Partie aber zunächst mal so dahin, bis ab ca. der 60. Minute die Horster zu besseren Möglichkeiten kamen und eine davon Serkan Köse zum Anschlusstreffer nutzte. Sicher waren noch zwei bis drei sehr gute Chancen auf Horster Seite dabei, einmal wurde auch das Aluminium getroffen, aber insgesamt war es dann doch zu wenig. Von Lüner Seite war im zweiten Durchgang auch nicht mehr viel zu sehen, außer ein paar Ecken und Freistöße, aber man stand hinten meistens sicher und in den letzten 10 Minuten ließ der LSV so gut wie nichts mehr zu.

 

Mein Fazit wäre, der knappe Sieg geht auf Grund der starken Anfangsphase des LSV in Ordnung und unsere Mannschaft muss so schnell wie möglich wieder mal einen Dreier einfahren, um wieder ein wenig mehr Sicherheit im eigenen Spiel zu bekommen.

 

Für SV Horst-Emscher 08 geht es jetzt weiter am kommenden Sonntag bei SV Wanne 11.

 

Unterstütze deinen Heimat-Verein / Horster für Horst 08

 

Gelsenkirchen-Horst, von hier komm´ ich wech.

 

 

Landesliga 3 Westfalen

 

Sonntag 16.03.  15.00 Uhr

 

Sportanlage „Pferdebachstr. 240“ / Witten-Stockum

 

TuS Stockum – SV Horst-Emscher 08 2 : 2 ( 2 : 2 )

 

Stockum: Rybicki, Senge, Kartal, Berndl, Günzel, Szelinski, Südfeld, Drathen, Babral, Bittorf, Tasbas

 

Horst 08: Kassen, Berberoglu, Foelting, Castillo, Rüsenberg, Köstekci, Georgiev, Yavuzaslan, Krempicki, Köse, Cengelcik

 

Ersatz: Beer, Isleyen, Basatli, D. Zelinski, Kaul

 

Tore: 0 : 1 (13.) Köse, 1 : 1 (18. Elfmeter) Südfeld, 1 : 2 ( 29.) Köse, 2 : 2 ( 43.) Südfeld

 

Mit einem Punkt mussten unsere 08er heute die Heimreise zum Schollbruch wieder antreten. Was dieser Punkt im Endeffekt wert sein wird, stellt sich ja erst in einiger Zeit raus.

 

SV Horst-Emscher 08 ist individuell besser besetzt als so Mannschaften wie es der TuS Stockum nun mal ist, da beißt die Maus keinen Faden ab. Sich aber nicht von der Hektik anstecken lassen, sei es durch Gegenspieler oder auch die eine oder andere angebliche „Fehlentscheidung“ des Unparteiischen, das gehört auch noch zum Lernprozess unserer jungen Truppe.

 

Zum Spiel, 08 war von Anfang an besser im Spiel und Serkan Köse schloss eine schöne Einzelleistung von Tolga Cengelcik zum 0 zu 1 beherzt ab.  5 Zeigerumdrehungen weiter war der in blau pfeifende Mann erstmals in Aktion. Bei einem langen Ball in die Spitze konnte sich ein Horster Abwehrspieler nur mit einem Foul helfen und der Schiri zeigte auf den Punkt. Nur das Tackling soll nicht im Strafraum gewesen sein, also kein Elfer, wenn er aber auf Notbremse entscheidet warum dann nicht auch noch Rot für Horst. Der Ball war drin, 1 zu 1. Jetzt waren aber wieder die in ganz schwarz spielenden Horster am Zug. Zunächst vergab Gero Krempicki aus aussichtsreicher Position mit einem Schlenzer, dann war aber Serkan Köse zum zweiten Mal zur Stelle und brachte unsere Farben wieder in Front. Dann wieder etwas aus dem Kuriositäten-Kabinett des Herrn Schiedsrichter. Ein Stockumer-Spieler schoss den Ball neben das Horster Tor, Herr Schiri musste aber zurück zu einem am Boden liegenden Spieler, als er das dann erledigt hatte, gab es zum Erstaunen aller Beteiligten aber Ecke für die Heim-Mannschaft. Aus dieser Ecke resultierte dann der Ausgleich. Sicher kann man eine Ecke auch besser verteidigen, nur als Zuschauer fragt man sich doch warum pfeift der so.

 

In der zweiten Hälfte war es fast 45 Minuten immer das gleiche Bild, 08 versuchte einiges, Stockum stand hinten zumeist aber sicher. Zwei gute Chancen hatte aber Horst 08 noch, nur Bene Foelting verzog einmal knapp am rechten Pfosten vorbei und Aygün Köstekci scheiterte genauso mit einem Weitschuss von der Strafraumgrenze. Beide Mannschaften jubelten auch im zweiten Abschnitt noch einmal, beide Treffer wurden allerdings zu Recht aberkannt.

 

Fazit von meiner Seite wäre, es war mehr drin, nur beim Abpfiff stand es 2 zu 2 und dann muss man halt mit einem Punkt leben. So sieht´s aus…..

 

Für unsere Mannschaft geht es am kommenden Sonntag weiter mit der Partie gegen den Lüner SV.

 

Unterstütze deinen Heimat-Verein / Horster für Horst 08

 

 

Landesliga 3 Westfalen

 

Sonntag 08.12.  14.30 Uhr

 

Sportanlage „Naturstadion Hennen“ / Iserlohn

 

SC 1912 Hennen – SV Horst-Emscher 08  1 : 1 ( 0 : 1 )

 

SC Hennen: Mantovani, Steinau, Markovic, Hederich, Benner, Berg, Setzer, Marks, Loos, Wiesner, Dzafic

 

Horst 08: Kassen, Berberoglu, Foelting, Rüsenberg, Younga, Nowitzki, Köstekci, Krempicki, D. Zelinski, Köse, Kaul

 

Ersatz: Beer, Cengelcik, Liedtke, Top

 

Tore: 0 : 1 (15.) D. Zelinski, 1 : 1 (83.) Dzafic

 

Mit einer alles in allem gerechten Punkteteilung ging das gestrige Spitzenspiel der Landesliga 3 Westfalen aus. Die vor Ort anwesenden Zuschauer, ein für Landesliga-Verhältnisse durchaus ansehnlicher Besuch im Naturstadion Hennen, sahen zwei Halbzeiten wie sie unterschiedlicher nicht sein können. In der ersten Hälfte dominierte Horst 08 das Geschehen auf dem Platz eindeutig. Nicht eine nennenswerte Aktion der Hausherren war in den ersten 45 Minuten zu verzeichnen. Folgerichtig gingen unsere 08er nach einem Standard auch in der 15. Minute in Führung. Ein zunächst abgewehrter Ball erreichte David Zelinski, der mit einem schönen Heber dem Keeper der Gastgeber, obwohl noch leicht dran an der Kugel, keine Chance ließ. In der Folgezeit auch weiter nichts zu sehen von den in ganz in weiß angetretenen Hausherren. Horst 08 ließ Ball und Gegner laufen. Fast dann auch noch das 2 zu 0, nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen konnte ein Abwehrspieler des SC einen Abschluss von Berberoglu noch kurz vor der Linie klären. Die mitgereisten Horster waren mit dem Auftritt ihrer Jungs zu diesem Zeitpunkt sehr zufrieden. Ein ganz anderes Bild in der zweiten Hälfte. Schon zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Gastgeber zu zwei aussichtsreichen Situationen, beide Male ist aber nichts passiert. Aber der SC Hennen war so richtig drin in der Partie, jeder Zweikampf wurde jetzt angenommen und die Jungs brannten auf dem Ausgleich. Nur zu gefährlichen Abschlüssen kam man irgendwie dann doch nicht, mehr Ballbesitz und Angriffsbemühungen ja, aber es war auf keinen Fall so, dass Daniel Kassen Einen nach dem Anderen halten musste. Dann aber doch noch der letztendlich gerechte Ausgleich. Nach einer Freistoß-Flanke versuchte unsere Abwehr auf Abseits zu stellen, wie es dann manchmal bei solchen Dingen so kommt, standen plötzlich drei Hennener frei vor der Bude und im Nachschuss, den ersten Ball konnte Kassen noch parieren, verwandelte Dzafic zum viel umjubelten 1 zu 1. In der Schlussphase dann noch eine gute offensiv Aktion unserer Jungs, doch Serkan Köse scheiterte an dem herausstürzenden Keeper Mantovani der Gastgeber. Fazit dieser Partie wäre, aufgrund der unterschiedlichen Halbzeiten ein Punkt mit dem man gut leben kann. Herbstmeister, Wintermeister und der Blick auf die Video-Text Tafel 241 im WDR macht weiterhin Spaß. Und noch was, bei 11 von jetzt 17 gespielten Partien stand SV HORST-EMSCHER 08 auf Platz eins. Eine für einen Aufsteiger beachtliche Zwischenbilanz wie ich finde.

 

Unterstütze deinen Heimat-Verein / Horster für Horst 08  

 

 

Landesliga 3 Westfalen

 

Sonntag 01.12.  14.30 Uhr

 

Sportanlage „Auf dem Schollbruch“ / Gels.-Horst

 

SV Horst-Emscher 08 – Hedefspor Hattingen  2 : 2 ( 0 : 1 )

 

Horst 08: Kassen, Bergeroglu, Foelting, Rüsenberg, Kleinhardt, Nowitzki, Younga, Köstekci, Cengelcik, Köse, Krempicki

 

Ersatz: Beer, D. Zelinski, Liedtke, Top, Kaul

 

Hedefspor: S. Aydin, Akyildiz, Späthe, Ola, Yigit, Bergheim, Günther, Aydin, Claus, Derin, Y. Aydin

 

Tore: 0 : 1 (32.) Claus, 0 : 2 (60.) Claus, 1 : 2 (87. Elfmeter) Kaul, 2 : 2 (90.) D. Zelinski

 

Hallo Fußball-Fans, kommt auf den Schollbruch und ihr bekommt was geboten. Zunächst einmal wieder ein flottes Landesliga-Spiel, in das die Hausherren zunächst besser ins Spiel kamen und auch die eine oder andere Möglichkeit hatten. Aber wie auch schon in den letzten Partien fehlte am Ende immer auch ein wenig das Glück. Zweimal wurde schon in der ersten Hälfte das Aluminium getestet und bei einer Freistoßflanke landete die Kugel auch im Netz. Doch der Linesman hatte eine Abseitsposition gesehen, nicht vom Torschützen sondern ein anderer Horster Angreifer soll im Abseits gestanden und so den Hattinger Keeper behindert haben. Nach dieser Aktion, es waren ca. 25. Minuten gespielt, kamen dann auch die Gäste ein wenig aus ihrer defensiven Haltung heraus und versuchten ihrerseits am Spiel teilzunehmen. Dem Führungstor der Gäste gingen einige individuelle Fehler der Horster Abwehr voraus, allerdings am satten Schuss von Maximilian Claus gab es nichts zu deuteln und für Keeper Kassen auch nichts zu halten. Wieder einmal ein unnötiger Rückstand und so blieb es dann aber auch bis zur Pause.

 

Diese zweite Hälfte sollte es aber noch in sich haben. Zunächst wieder sehr schön vorgetragene Angriffe der schwarz weißen Horster, einmal parierte der Hattinger Torhüter glänzend einen Schuss von David Zelinski, dann traf ein als Flanke gedachter Ball zur Abwechslung mal wieder die Latte und wiederum Zelinski verzog aus guter Position knapp und traf das Außennetz. In der Zwischenzeit hatte der Gast aber auch noch auf 0 zu 2 erhöht, Maximilian Claus schnürte seinen Doppelpack und beim Horster Publikum gab´s schon betretene Gesichter zumal Hedefspor noch einmal eine Chance hatte zum endgültigen Ko. Aber nicht diese Mannschaft von Horst 08, immer wieder vom engagierten Trainer Krempicki angetrieben, versuchten es unsere Jungs weiter. Und diese Moral wurde letztendlich auch noch belohnt, nach einem Foul im Strafraum in der 86. Minute zeigte der Schiri auf den Punkt und der heute erstmals nicht von Anfang an eingesetzte Kaul verwandelte wieder einmal sicher. Von allen Seiten wurden nun die noch zu spielenden Minuten auf das Spielfeld gerufen und der Fußball-Gott hatte noch ein Highlight parat. David Zelinski tankte sich über die rechte Seite durch, ließ dabei 2 – 3 Hattinger Abwehrspieler wie Slalomstangen stehen und zog satt mit links aus ca. 14. Meter ab. Der ansonsten sehr sicher wirkende Torhüter Aydin hatte keine Chance und  ganz Horst lag sich in den Armen. Aber es war immer noch nicht Schluss und wenn ein Zuspiel in die Spitze etwas kürzer - oder Kapitän Rüsenberg´s Bein  etwas länger wär, wäre auch fast noch der Siegtreffer möglich gewesen. So muss man aber mit diesem Punkt leben, was man bei 08 bestimmt auch nach diesem Spielverlauf gut kann.

 

Am kommenden Sonntag kommt es wieder einmal zu der Begegnung der Zweite empfängt den Ersten, wenn der SC Hennen zum Abschluss des Landesliga-Jahres unseren SV Horst-Emscher 08 zu Gast hat.

 

Unterstütze deinen Heimat-Verein / Horster für Horst 08 

 

Landesliga 3 Westfalen

Sonntag 17.11.  14.30 Uhr

Sportanlage „Auf dem Schollbruch“ / Gels.-Horst

SV Horst-Emscher 08 – Hasper SV  0 : 1 ( 0 : 0 )

Horst 08: Kassen, Foelting, Berberoglu, Rüsenberg, Younga, Nowitzki, Liedtke, Köse, Cengelcik, D.Zelinski, Kaul

Ersatz: Beer, Kleinhardt, M. Zelinski, Top, Krempicki

HSV: Ricken, Grzybowski, Özdil, Salvo, Özüsagian, Demir, Dursum, Caliskan, Rüster, Schoppeu, Giemsa

Tor: 0 : 1 (66.)

Wer hat´s erfunden? In der Werbung kommt dann immer, die Schweizer. Hier im Bericht ist aber der Catenaccio gemeint und da wäre die Antwort, die Italiener, nur heute war wohl „Atalanta“ Hasper SV zu Gast in Horst. Die erste halbe Stunde lief das Spiel ausschließlich in die Richtung Tor des blau-weißen HSV. Und als der umsichtige Schiri in der Anfangsphase auch auf dem Punkt zeigte, schien alles in geregelten Bahnen zu laufen. Denkste, gehalten und es ging mit den Angriffen auf das Tor der Hagener Vorstädter weiter. Ein Freistoß von Pierre Nowitzki klatschte an den Pfosten, ein Heber von Tolga Cengelcik prallte von der Latte zurück und so verrannen die Minuten. Ab der 35. Minute wagten sich die Gäste auch mal aus ihrem Schneckenhaus und 08 konnte von Glück reden, dass der einzige nennenswerte Angriff vom HSV nicht schon zur Führung reichte. Bis zur Halbzeit passierte nichts mehr und so gingen beide Teams in die Kabinen. Die zweite Hälfte ist im Grunde schnell erzählt, das Spiel der Horster Feldüberlegenheit ging so weiter wie in Durchgang eins. Haspe hatte nach einem langen Ball eine Chance zum Torschuss und es hieß 0 zu 1. Als dann auch noch ein Spieler der Gäste mit glatt Rot früher zum Duschen musste, Beleidigung an einem Horster Spieler, kam bei mir schon ein ganz schlechtes Gefühl auf. Jetzt auch noch gegen 10 Mann, solche Szenarien kennt man ja schon zur Genüge. Eine Mannschaft rennt an, wird auch immer hektischer je länger die Partie dauert, die Andere lässt das Spiel auf sich zukommen und haut die Bälle nur noch raus. Richtig große Chancen gab es aber auf 08er Seite im zweiten Durchgang auch nicht mehr zu verzeichnen, „Riegel-Rudi“ hätte seine reine Freude gehabt, aber kein Vorwurf, alles legitim. Zu hektisch wurde aber auf Horster Seite zum Teil agiert, zu ungenau das Anspiel in die Spitze gespielt, zu früh die Abschlüsse gesucht. Aber gerade mal zu einer Parade war der gute Keeper der Gäste im zweiten Abschnitt gezwungen, Tolga Cengelciks Schuss konnte er aber ohne Probleme wegfausten. Feldüberlegenheit ja, Torchancen eher Mangelware.

Mein Fazit wäre heute, im Eiskunstlauf hätten wir klar gewonnen, im Fußball zählen nun mal Tore.

Jetzt ist erst einmal eine Woche Pause, Totensonntag, dann geht´s  am 01.12. 14.30 Uhr weiter mit der ersten Partie der Rückrunde gegen Hedefspor Hattingen „Auf dem Schollbruch“ in Horst.

Unterstütze deinen Heimat-Verein / Horster für Horst 08

Landesliga 3 Westfalen

Sonntag 10.11.  14.30 Uhr

Sportanlage „Am Hallenbad“ / DO.-Brackel

SV Brackel – SV Horst-Emscher 08 3 : 1 ( 1 : 0 )

SVB: Piaszyk, Höse, Ambacher, Adler, Greig, Heinrich, Kasper, Hibbeln, Leonhardt, Müller, Keimer

Horst 08 : Kassen, Berberoglu, Top, Köstekci, Rüsenberg, Nowitzki, Zelinski, Cengelcik, Krempicki, Köse, Kaul

Ersatz: Beer, Liedtke, Foelting, Younga, Kleinhardt

Tore: 1 : 0 (9.) , 1 : 1 (53.) Köse, 2 : 1 ( 56.), 3 : 1 (64.)

Nun hat es auch die 08er auf des Gegners Platz erwischt und um eins auch vorweg zu nehmen, SV Brackel hat heute verdient ihre Anlage als Sieger verlassen. Zwar hatte der Tabellenführer im Laufe des Spiels bestimmt auch seine Möglichkeiten, aber heute ist man auf ein Team getroffen, dass nicht eine Minute nachgelassen hat und die 08er nie in Ruhe ließ.

Aber von Anfang an, bevor die Hausherren in der 9. Minute in Führung gingen, sah man eine 08er Mannschaft, die ihre Chancen gleich zu Beginn suchte, nur wie in letzter Zeit zu oft, kam das letzte Zuspiel nicht mit der vollen Konzentration. Das 1 zu 0 fiel durch einen schönen Angriff der Gastgeber über die linke Seite und Ambacher schloss in der Mitte stehend trocken ab. In der Folgezeit hatten beide Mannschaften noch ihre Möglichkeiten, wobei ein leichtes Plus in der Klarheit der Chancen auf Seiten der in ganz Schwarz spielenden Horster lag. Hier sind zum einem Köse, der mit einer direkten Abnahme knapp das Ziel verfehlte und Kapitän Rüsenberg zu nennen, dessen Kopfball nach einer Ecke von der Linie gekratzt wurde. Kurz vor dem Seitenwechsel noch eine brenzlige Situation im Strafraum der Hausherren, der Schiri zeigte aber nicht auf den Punkt und Gäste-Keeper Piaszyk pustete kräftig durch bei dieser Aktion. Der Unparteiische sah es anders und so ging´s mit der knappen Führung der Rot-Weißen in die Kabine.

In der zweiten Hälfte sah man sofort den Horstern an, dass sie schnell auf den Ausgleich gehen wollten. Es dauerte auch nur bis zur 53. Minute und Gero Krempicki profitierte von einem Stockfehler der Brackeler Abwehr, legte uneigennützig die Kugel noch quer zu Serkan Köse, der zum Ausgleich verwandelte. Die Freude wehrte diesmal aber nicht lange, drei Zeigerumdrehungen später gingen die Gastgeber wieder in Führung. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld wurde der Ball schnell in die Spitze gespielt und Daniel Kassen war wiederum ohne Chance. Fast die gleiche Situation führte 10 Minuten später zum endgültigen Ko für Horst 08. Wieder kam der schon in der ersten Hälfte erfolgreiche Ambacher in Schuss-Position und brachte so seine Farben auf die Siegerstraße. 08 war der Zahn gezogen und das jetzt auch noch schlechter werdende Wetter machte sein Übriges. Erste Auswärtsniederlage bei einer Mannschaft die über 90 Minuten nicht nachließ, damit kann man und muss man Leben. Glückwunsch an den SV Brackel an dieser Stelle.

Aber manchmal haben so Niederlagen auch was Gutes, denn da die direkte Konkurrenz ebenfalls Federn lassen musste, steht SV Horst-Emscher 08 als vorzeitiger Herbstmeister der Landesliga 3 Westfalen fest. Ein Titel für den man sich nichts kaufen kann, schaden tut er aber auch nicht.

Dafür herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team, Mannschaft, Trainer und Betreuer.

Unterstütze deinen Heimat-Verein / Horster für Horst 08 

Landesliga 3 Westfalen

Sonntag 03.11.  14.30 Uhr

Sportanlage „Auf dem Schollbruch“ / Gels.-Horst

SV Horst-Emscher 08 – SV Sodingen  2 : 1 ( 0 : 1 )

Horst 08: Kassen, Berberoglu, Top, Köstekci, Rüsenberg,  Nowitzki, Cengelcik, Sabanovic,  Krempicki, Köse, Kaul

Ersatz: Beer, Liedke, D. Zelinski, Kleinhardt, Younga

Sodingen: Menke, Patalla, van der Heusen, Kostrzewa, Sverepa, Donay, Imam, Mauroff, Brohm, Battaglia, Hyna

Tore: 0 : 1 (4.), 1 : 1 (67.) Köse, 2 : 1 (72.) Krempicki

Ein sehr enges Spiel fand auf der Anlage in Gels.-Horst am heutigen Sonntag statt. Unsere Gäste aus Sodingen gingen schon in der 4. Minute in Führung, ein Ball aus dem Mittelfeld wurde über die rechte Seite in den Lauf eines grün-weißen Angreifers geschickt, der nicht lange fackelte und Volley am verdutzten Daniel Kassen vorbei die Kugel versenkte. Die Serie ist damit nach 494 Minuten ohne Gegentor beendet.  In der Folgezeit bemühten sich die Horster Struktur in ihre Angriffe zu bekommen, wobei immer ein Ticken fehlte und der Gäste-Keeper sich nicht unbedingt groß auszeichnen musste. Insgesamt war Sodingen sehr kompakt und in einigen Situationen ein wenig cleverer. Zum Ende der ersten Hälfte hatte aber unser Goalie noch zweimal die Möglichkeit sich auszuzeichnen. Beide Male parierte er mit einer Faust-Abwehr, wobei es einige Stimmen auf dem Platz gab die sagten, „ein Guter hält die fest“ ;-). So blieb es bei der knappen Gästeführung auch zur Halbzeit. Zum Anfang der zweiten Hälfte hatte zunächst auch wieder unser Gast ein wenig mehr vom Spiel, einen Grund zu jubeln bekamen sie aber zum Glück in dieser Phase nicht. Der für den angeschlagenen Nazif Sabanovic eingewechselte David Zelinski macht nun auch über die rechte Seite mehr Druck und 08 kam besser ins Spiel und auch zu Abschlüssen. Aber ein Tor wollte und wollte nicht fallen, bis es zu einer Energie-Leistung von Serkan Köse kam. Für ihn untypisch grätschte er einem Abwehrspieler den Ball weg und schob unter dem heranstürmenden Keeper der Gäste ins Netz. Aufatmen auf der Platzanlage, der Ausgleich war geschafft und jetzt das Zweite nachlegen. Denkste, die nächste Szene gehörte wieder den Gästen, aber jetzt war Daniel warm und fischte das Leder aus der Ecke. Jetzt wurde es aber dramatisch, nach einem Flankenlauf von David Zelinski, brachte er die Pille genau auf den Kopf von Gero Krempicki, der wunderschön das Dingen versenkte. Spiel gedreht, 2 zu 1 für Horst und 18 Minuten auf der Uhr. Für Horst 08 gab es noch einige Male die Chance zu kontern, rum gekommen ist dabei aber nichts mehr. Die Gäste waren allerdings noch zweimal sehr gefährlich in Tor nähe, beides Standards, der Erste ging in die Mauer, das zweite Ding klatschte an den Innenpfosten und sprang wieder raus. Der alte Spruch machte die Runde, „wenn du unten stehst geht der rein“, ist aber nicht und SV Horst-Emscher 08 steht oben und führt die Tabelle weiterhin mit sechs Punkten Vorsprung an.

Der nächste Auftritt unserer Jungs ist nun die Partie beim SV Brackel am nächsten Sonntag.

Unterstütze deinen Heimat-Verein / Horster für Horst 08    

Landesliga 3 Westfalen

Sonntag 27.10.  15.00 Uhr

Sportanlage „In der Hei“ / Bochum-Linden

CSV SF Bochum-Linden – SV Horst-Emscher 08  0 : 2 ( 0 : 1 )

Bo.-Linden: Albov, Rösner, Lokic, Meinert, Lahchaychi, Karpec, Atsina, Schulte, Braun, Cirkel, Duah

Horst 08: Kassen, Berberoglu, Top, Köstekci, Rüsenberg, Nowitzki, Sabanovic, Cengelcik, Krempicki, Köse, Kaul

Ersatz: Beer, Leimbruch, D. Zelinski, Kleinhardt, Younga

Tore: 0 : 1 (7.) Krempicki, 0 : 2 (90. Elfmeter) Kaul

Der Lauf der Horster geht weiter und der Aufsteiger bleibt weiterhin auf des Gegners Platz ungeschlagen, während der CSV das erste Mal ein Heimspiel nicht gewinnen konnte.

08 kam zunächst einmal sehr gut ins Spiel und Serkan Köse profitierte beinahe schon von dem ersten Luftloch in der Lindener Abwehr. Doch entgegen seiner sonstigen Art nahm er den Ball direkt und verfehlte so das Ziel. Danach dann auch eine schöne Einzelleistung von Tolga Cengelcik, der aber nicht mehr richtig zum Abschluss kam. In der 7. Minute war es dann aber auch schon so weit, ein Angriff über die linke Seite, Serkan Köse passte den Ball zu Gero Krempicki, der die Kugel gezielt unten links vom Schützen gesehen versenkte. 1 zu 0 für 08 und der Horster Anhang, ca. 60-70 waren mit nach Linden gereist, hoffte, dass es so weiter gehen könnte. Dem war dann aber nicht so, unerklärliche Schrauben wurden teilweise von verschiedenen Spielern gedreht, Höhepunkt war dann wohl auch eine Aktion in der in kürzester Folge drei Spieler den Ball nicht richtig trafen und so Kerzen oder Luftlöcher produzierten. Warum ich das so berichte ist, Torraum-Szenen waren irgendwie Mangelware und das Spielgeschehen spielte sich zum größten Teil nur zwischen den 16ern ab. Pause, 1 zu 0 Führung und Seitenwechsel, jetzt gegen den Wind. So manch einer dachte, dass die schwarz-gelben Bochumer jetzt mächtig auf den Ausgleich drücken . Aber alles halb so wild, zwar hatte der CSV in der zweiten Hälfte bestimmt mehr Ballbesitz, aber zu glasklaren Torchancen kam die Heimmannschaft auch in Durchgang zwei nicht. Bis auf einen schön getretenen Freistoß rechts an der Mauer vorbei hatte Daniel Kassen nichts Großes zu parieren, den hielt er aber Klasse in der kurzen Ecke. Horst 08 versuchte immer wieder durch Konter gefährlich zu werden, aber in den meisten Fällen fehlte ein wenig die Durchschlagskraft, oder der entscheidende Pass wurde nicht genau genug gespielt. In der Schlussminute dann die endgültige Entscheidung, ein Lindener Abwehrspieler war mit der Hand am Ball, der Unparteiische zeigte auf dem Punkt und Alex Kaul machte für 08 den Sack wieder zu. Fünftes Spiel in Folge steht die Null und der Abstand auf die Verfolger wurde auf sechs Punkte geschraubt.

Weiter geht es für SV Horst-Emscher 08 jetzt am kommenden Sonntag „Auf dem Schollbruch“ gegen dem alten Traditionsverein SV Sodingen.    

Unterstütze deinen Heimat-Verein / Horster für Horst 08

Landesliga 3 Westfalen

Sonntag 20.10.  15.00 Uhr

Sportanlage „Auf dem Schollbruch“ / Gels.-Horst

SV Horst-Emscher 08 – SV Höntrop  2 : 0 ( 0 : 0 )

Horst 08: Kassen, Berberoglu, Foelting, Köstekci, Rüsenberg, Nowitzki, Sabanovic, Cengelcik, Krempicki, Köse, Kaul

Ersatz: Beer, Leimbruch(52. Köstekci), D.Zelinski (77. Cengelcik),

Top (64. Foelting), Kleinhardt, Younga

Höntrop: Lorek, D.Verres, M.Verres, Fahr, Ayata, Drzymalla, Galka, Zejewski, Borchert, Strehlau, Schroer

Tore: 1 : 0 (80. Elfmeter) Kaul, 2 : 0 (86.) Leimbruch

Das erwartet schwere Spiel fand “Auf dem Schollbruch” gegen den SV Höntrop statt. Unsere Mannschaft kam zunächst ein wenig besser ins Spiel und hatte schon in der ersten viertel Stunde ein bis zwei sehr gute Tormöglichkeiten, scheiterte aber immer wieder am hervorragend reagierenden Torhüter Lorek vom SV Höntrop, der im Übrigen eine sehr gute Partie in Horst ablieferte. Im Laufe der Partie fanden auch die Wattenscheider Vorstädter immer besser in die Partie und kamen ihrerseits auch zu guten Chancen. Einmal wurde auf Seiten der ganz in Rot spielenden Höntroper auch schon gejubelt, doch die Kugel ging nach einem Kopfball am von Daniel Kassen gehüteten Tor vorbei. Mit dem 0 zu 0 ging es in die Kabinen und in der Pause redete man von einer sehr kompakten Gastmannschaft und das man noch ein dickes Brett zu bohren hatte. Dem war auch dann in der zweiten Hälfte so. Höntrop kam mit noch mehr Schwung aus der Pause und sie erspielten sich in den ersten zehn Minuten gute Möglichkeiten, wobei unser Goalie nicht einmal in höchster Not eingreifen musste, da man immer wieder das Ziel nicht richtig im Visier hatte. So kam es dann, dass unsere Mannschaft ab der 60. Minute wieder voll im Bilde war und sich einige Chancen erarbeite, aber immer wieder am Torhüter der Gäste scheiterte oder der Linienrichter zweimal, als die Kugel bereits im Netz lag, sein Fähnchen erhob. Zumindest beim ersten Mal gab es einige Proteste auf der Anlage, aber nun gut, er hat es so gesehen und Mund abwischen. Dann in der 80. Minute eine Dämlichkeit der Gäste-Abwehr, Gero Krempicki wurde steil in den Strafraum geschickt und wurde von den Beinen geholt. Keine zwei Meinungen, Elfmeter für 08, Alex Kaul trat an und verwandelte gewohnt souverän zum 1 zu 0 für Horst 08. Ein Aufbäumen auf Höntroper Seite war aber nicht mehr möglich, zu stark präsentierten sich jetzt die Schwarz-Weißen Horster und nach einer schönen Kombination über die linke Seite erhöhte der eingewechselte Sandro Leimbruch zum letztendlich verdienten 2 zu 0 für die Hausherren. Tabellenführung bestätigt, sogar gegenüber Bochum-Linden auf drei Punkte ausgebaut und auf der Sportanlage in Horst sah man überall zufriedenene Gesichter nach diesem alles in allem verdienten Sieg.

SV Horst-Emscher 08 reist am nächsten Wochenende zum Spitzenspiel der Landesliga nach Bochum zu dem dortigen CSV SF Bochum-Linden, der Tabellenzweite empfängt den -ersten.

Unterstütze deinen Heimat-Verein / Horster für Horst 08    

Landesliga 3 Westfalen

Sonntag 13.10.  15.00 Uhr

Sportanlage „Wischlinger Weg“ / Dortmund-Marten

SV Arminia 08 Marten – SV Horst-Emscher 08  0 : 3 ( 0 : 3 )

Arminia: Kuck, Wesolek, Rybarczyk, Brdonkalla, Schwarz, Beyer, Kinert, Pehlivan, Staudinger, Gökcek, Secgel

Horst 08: Kassen, Berberoglu, Foelting, Köstekci, Rüsenberg, Nowitzki, Sabanovic, Cengelcik, Krempicki, Köse, Kaul

Ersatz: Beer, Liedke, Leimbruch, Top, Kleinhardt

Tore: 0 : 1 (5.) Sabanovic, 0 : 2 (12.) Rüsenberg, 0 : 3 (33.) Krempicki

Es läuft bei unseren 08ern. Und zum dritten Mal steht die Null. Heute waren unsere Jungs wirklich von der ersten Minute sofort wieder im Bilde und das Spiel kannte nur die eine Richtung, die auf das Tor der Gastgeber. So war es dann auch schon in der 5. Minute Nazif Sabanovic, der eine Unachtsamkeit der Martener Abwehr ausnutzte und mit einem schönen Schlenzer am Keeper der Heimelf vorbei vollendete. Nach einer Ecke von Serkan Köse war dann unser Kapitän Rüsenberg mit dem Kopf zur Stelle und es hieß in der 12.Minute 2 zu 0 für Horst 08. Einen gewissen Anteil an dem Tor hatte auch Herr Prang am Spielfeldrand, der Serkan Köse aufforderte, auf den zweiten Pfosten zu flanken. Sozusagen der Eckenflüsterer Andreas. ;-)

In der Folgezeit kam dann aber die Arminia ein wenig besser ins Spiel und sie hatten auch eine sehr gute Chance, als ein himmelblauer Angreifer urplötzlich frei vor dem Tor von Daniel Kassen auftauchte, aber dann doch eher kläglich rechts am Tor vorbei vergab. In der 33. Minute stellte dann Gero Krempicki auf 3 zu 0, indem er den kurz vor der Linie tänzelnden Ball endgültig mit dem Kopf über diese beförderte. Das ein Abwehrspieler ihn dabei auch noch ein wenig traf war mit dem Kampf um den Ball zu entschuldigen. Gero konnte dann auch nach einer kurzen Behandlung weitermachen. Mit dem 3 zu 0 für Horst 08 ging es dann auch in die Pause.

Die zweite Hälfte verlief dann eher unspektakulär, Tore fielen keine, Chancen waren aber auf Horster Seite noch einige vorhanden, oft scheiterte man aber Torhüter Kuck von Marten und Aygün Köstekci setzte einen Ball aus ca. 22 Metern an das Lattenkreuz. Hochverdienter Sieg und zufrieden Gesichter wohin man auch blickte.

Weiter geht´s am nächsten Sonntag „Auf dem Schollbruch“ für unsere Mannschaft gegen den SV Höntrop.

Unterstütze deinen Heimat-Verein / Horster für Horst 08  

Landesliga 3 Westfalen

Sonntag 06.10.  15.00 Uhr

Sportanlage „Auf dem Schollbruch“ / Gels.-Horst

SV Horst-Emscher 08 – TuS Eving Lindenhorst  4 : 0 ( 1 : 0 )

Horst 08: Kassen, Berberoglu, Rüsenberg, Köse, Nowitzki, Foelting, Köstekci, Cengelcik, Sabanovic, Krempicki, Kaul

Ersatz: Beer, Top, Liedke, Kleinhardt

TuS Eving: Ruscher, Steinacker, Watanabe, Yilderim, Aruna, Schöpf, Simbi, Kayabasi, Akgül, Hornberger, Aslan

Tore: 1 : 0 (28.) Krempicki, 2 : 0 (56.) Krempicki, 3 : 0 (79.) Köse, 4 : 0 (87.) Cengelcik

Wie schon am vergangenen Donnerstag hat eine 08er Mannschaft die Tabellenführung übernommen. Dieses Mal unsere Erste in der Landesliga. Und das Spiel sah auch im gesamten Verlauf so aus, der Erste gegen den Letzten. Unsere kamen wie gewohnt gut ins Spiel, nur zum Abschluss kam 08 bis zur 28. Minute nicht so richtig. Dann aber ein Standard von der linken Seite und Gero Krempicki war mit dem Kopf zur Stelle. Eine Zeigerumdrehung später hatte Toga Cengelcik über die linke Außenbahn kommend das 2 zu 0 auf dem Fuß, doch Evings Torhüter kam noch so eben an den nicht voll getroffenen Ball heran und konnte parieren. In der Schlussminute dann die einzige richtige Möglichkeit für Eving, doch Daniel Kassen war zur Stelle und es ging mit der knappen Führung in die Pause.

Der zweite Durchgang war Einbahnstraßen-Fußball auf dem Schollbruch. Eving hatte in der gesamten zweiten Hälfte nichts mehr zu melden und so viel in der 56. Minute das 2 zu 0 durch Krempicki, der satt mit rechts abschloss und so seinen Doppelpack schnürte. Angriff auf Angriff rollte auf die Kiste des TuS, aber unsere Mannschaft hatte sich was ganz besonderes aufgespart, viel mehr Serkan Köse. Dieses Tor hätte es in die Sportschau geschafft. Oder Zehntausende Klicks bei Youtube. Im 16ner tanzte er 3 -4 Abwehrspieler aus und als alle dachten, jetzt mach ihn doch rein, war der Keeper auch noch dran. Allein für diese Bude hätte man nach dem Spiel noch einen Bonus verlangen können. In den Schlussminuten war es dann auch noch der zurückgekehrte Tolga Cengelcik, der das Ergebnis auf 4 zu 0 stellte. Ein hoch verdienter Sieg unserer Jungs, 7 Punkte aus der englischen Woche und die Tabellenführung zurück erobert.

SV HORST-EMSCHER 08

Unterstütze deinen Heimat-Verein / Horster für Horst 08    

Landesliga 3 Westfalen

Donnerstag  03.10.  15.00 Uhr

Sportanlage Kobbendelle / Dortmund

Kirchhörder SC – SV Horst-Emscher 08  0 : 4 ( 0 : 0 )

KSC: Gerlach, Kasperidas, Wawrzynczok, Gomes, Stieberg, Kaiser, Kesper, Linzenberger, Wattschel, Hellmig, Acquah

Horst 08: Kassen, Berberoglu, Rüsenberg, Köse, Nowitzki, Foelting, Köstekci, Kleinhardt, Sabanovic, Krempicki, Kaul

Ersatz: Beer, Top, Liedke, Younga

Tore: 0 : 1 (52.) Köstekci, 0 : 2 (71.) Köse, 0 : 3 (73.) Krempicki, 0 : 4 (77. Elfm.) Kaul

Klarer und deutlicher Auswärtssieg der 08er in Kirchhörde. Und dazu auch noch zu Null. Die nach Dortmund mitgereisten Horster sahen eine eher ausgeglichen erste Halbzeit auf der Sportanlage Kobbendelle. Unsere Schwarz-Weißen kamen ein wenig besser in die Partie und spielten einen gepflegten Ball auf dem gewohnten Kunstrasen. Nach einer Viertelstunde kam dann aber auch der KSC besser in die Partie und erspielte sich auch die eine oder andere Möglichkeit. Es gab sogar einen Torjubel auf Seiten der Heim-Mannschaft, doch der Linienrichter hatte nach einem Standard seine Fahne gehoben. So ging es mit einem gerechten 0 zu 0 in die Pause. Nach der Pause kam der Schwarz-Weiße Zug in Fahrt. Zunächst war es der wiederum überzeugende Köstekci für 08 der das 0 zu 1 nach einer schönen Kombination abschloss. Auf 2 zu 0 erhöhte dann Köse, im Grunde eine Kopie seines Treffers vom vergangenen Sonntag, die Ruhe muss man beim Abschluss erst einmal haben. Weitere zwei Minuten später wurde dann auch Gero Krempicki für seinen Aufwand in vorderster Linie endlich wieder belohnt und die Messe war gelesen, der Drops gelutscht. In der 77. Minute zeigte der Schiri dann auch noch auf den Punkt und unser Routinier Alex Kaul verwandelte zum alles in allem verdienten 0 zu 4. Gerade als Torhüter Kassen seine Mitspieler darauf einschwor jetzt auch die Null zu halten, noch die größte Chance des Spiels für Kirchhörde, doch unser Goalie rettete diese 1 gegen 1 Situation dann auch noch Klasse und so stand am Ende erstmalig die Null.

Weiter geht’s am kommenden Sonntag für unsere Mannschaft gegen den TuS Eving Lindenhorst auf dem Schollbruch.

Landesliga 3 Westfalen

Sonntag 29.09.  15.00 Uhr

Sportanlage „Auf dem Schollbruch“ / Gels.-Horst

SV Horst-Emscher 08 – SSV Mühlhausen-Uelzen 2 : 2 ( 1 : 1 )

Horst 08: Beer, Berberoglu, Foelting, Rüsenberg, Köstekci, Nowitzki, Younga, Köse, Krempicki, Sabanovic, Kaul

Ersatz: Kassen, Leimbruch, Liedke, Kleinhardt, Top

SSV: Josch, Wycisk, Hutmacher, Krause, Özgüz, Kloeter, Pfeffer, Pannek, Rentsch, Moussa, Krahn

Tore: 1 : 0 (18.) Rüsenberg, 1 : 1 (30.), 1 : 2 (50.), 2 : 2 (65.) Köse

Unentschieden, 1 Punkt, 4 Spiele nicht gewonnen. Zu wenig? Scheint auf den ersten Blick so, aber das Horster Publikum hat wieder ein schnelles und über weite Strecken gutes Landesliga-Spiel gesehen.

08 kam sehr gut in die Partie, von dem Gast aus Uelzen war in den ersten zwanzig Minuten nicht viel zu sehen. In der 18. Minute gingen so auch unsere Schwarz-weißen bis zu diesem Zeitpunkt verdient in Führung. Nun kamen aber auch unsere Gäste immer besser ins Spiel und nach einer Ecke war ein Spieler der SSV etwas früher am Ball als unser junger Torhüter Beer und es stand plötzlich 1 zu 1. Jetzt waren aber die in Weiß angetretenen Gäste in der Partie und erspielten sich einige Möglichkeiten. Die beste war wohl ein indirekter Freistoß im Strafraum, Torhüter Beer hatte den rollenden Ball wohl wieder in die Hand genommen, wobei der erste Schuss abgewehrt wurde und der Nachschuss knapp das Tor verfehlte. Weiter gab es dann keine großen Chancen mehr hüben wie drüben. In die Halbzeit gingen die Teams mit einem 1 zu 1.

Die zweite Hälfte war gerade einmal 5 Minuten gelaufen, der Linienrichter auf unserer Seite war noch Kaffee holen, da stand wiederum ein Uelzener Spieler frei vor unserer Bude und verwandelte das Ding dann sehr geschickt.  1 zu 2, und überall schon ein wenig betretene Gesichter. Nun aber nahmen unsere Spieler wieder das Heft in die Hand und das Spiel kannte im Grunde nur noch eine Richtung. Einen dieser zum Teil wütenden Bemühungen konnte dann Serkan Köse, ganz in seiner wohl unnachahmlichen Art zunächst einen Gegner austanzend, zum letztendlich verdienten Ausgleich trocken abschließen. 2 zu 2, noch 25 Minuten zu spielen, da geht doch noch was. Aber so richtig zum Abschluss kamen Unsere  dann doch nicht mehr, ein Kopfball von Fabrice Younga verfehlte dann auch noch den Kasten, wobei man noch ehrlicher Weise gestehen muss, dass bei einer Hereingabe unserer Gäste ein Abwehrspieler der Horster die eigene Kiste auch nur sehr knapp verfehlte. Das Ergebnis muss man so nehmen, wenn man sieht, dass andere Mannschaften aus der Spitzengruppe auch alle Federn gelassen haben, ist es schon ein wenig ärgerlich. 7. Spieltag, 3 Punkte hinterm Tabellenführer, vor der Saison hätte das jeder so angenommen.

Weiter geht es für uns am Donnerstag 03.10. um 15.00 Uhr beim SC Kirchhörde.

Am Wahl-Sonntag  konnte ich leider nicht zum Spiel beim SV Herbede und von daher auch kein Spielbericht zu diesem Spiel.

SV Herbede - SV Horst-Emscher 08  2 : 2 ( 1 : 2 )

Tore für Horst 08 Köstekci und Nowitzki.

SV Horst-Emscher 08 – SV Wanne 11  3 : 6 ( 0 : 3 )

Die erste Niederlage für unser Team ist zu verzeichnen .  Das Team von Coach Jörg Krempicki unterliegt einem starken uns souveränen Gast aus Wanne. Nach gegenseitigem Abtasten beider Mannschaften stellte sich schnell heraus wer am heutigen Tag der cleverere ist. In der elften Minute ging unser Gast per Freistoß in Führung , zwei Minuten später nutzten die Wanner  einen Fehler unserer Abwehr aus und erhöhten auf 2:0.

Immer wieder versuchten die Horster  die gut stehende Abwehr unseres Gastes zu knacken, leider ohne Erfolg. Auch unsere neue Sturmspitze Nasif Sabanovic , der für den Rot gesperrten Tolga Cengelcik auflief fand kein Durchkommen. Augenscheinlich hatten die Horster mehr Ballbesitz, es fehlte aber an der nötigen Cleverness und so hätte es in der 32igsten Minute fast 3:0 für die Gäste gestanden. Durch einen wiederholten Abspielfehler und daraus entstandenem Ballverlust im rechten Mittelfeld kam ein Spieler aus Wanne frei zum Schuß auf unser Gehäuse. Torhüter Kassen mußte sich lang machen um diesen Schuß zu parieren. Erst in der 38igsten Minute konnten wir einen Schuß auf das gegnerische Tor  verzeichnen. Pierre Nowitzki  konnte den Gäste Keeper aber nicht in Bedrängnis bringen.

Mit dem 0:2 ging es dann in die Kabine. Die Ansage in der Kabine unseres Chefcoaches war wohl sehr knapp ausgefallen. Lange bevor unser Team nach der Pause auf den Platz kam, war Jörg Krempicki schon wieder auf seinem Platz an der Bank.

In der 46igsten Minute freute sich Wanne 11 bereits über das 3:0, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Wir hatten auch in der zweiten HZ keinen Bezug zum Spiel. Unsere Trainer erhoffte sich dann in der 53igsten Minute durch einen Doppelwechsel  mehr Stabilität hinten ( Rüsenberg) und Kreativität vorne (Zelinski) zu erlangen.

Wanne 11 ließ sich aber nicht beirren und spielte den clevereren Fußball. Dieser führte dann in der 59igsten Minute zum 3:0. David Zelinski hatte in der 62igsten den Anschlußtreffer auf dem Fuß. Er scheiterte vor dem freien Tor und so kam es wie es kommen mußte, Wanne erhöhte in der 69igsten Minute auf 4:0 und in der 77igsten auf 5:0. Jeweils wurden wir bei diesen Toren klassisch ausgekontert.

Alle dachten das Spiel sei nun gelaufen, doch wer die Horster kennt, weiß das immer noch was geht.

Nun kommen drei Minuten die uns alle auf ein Wunder hoffen ließen und den Fußball so interessant machen.

Tor in der 80igsten Minute zum Anschlluß, Spielstand 1:5 (Krempicki)

Tor  in der 82igsten Minute. Spielstand 2:5 ( Köstekci)

Tor in der 83igsten Minute. Spielstand 3:5 (Krempicki)

Tor in der 84igsten Minute. Leider traf der Ball hier aus unserer Sicht ins falsche Tor. Spielstand 3:6 (Eigentor)

Was wäre wohl passiert wenn??? Nicht desto Trotz müssen wir anerkennen das Wanne 11 an diesem Sonntag die bessere Mannschaft war und verdient die drei Punkte mit nach Hause nimmt.

Nun heißt es die Niederlage zu verdauen und am nächsten Sonntag beim SV Herbede (Witten) ein anderes Gesicht zu zeigen.

Dieser Spielbericht wurde von J.Hahn unserem Platz-Sprecher verfasst.


Landesliga 3 Westfalen


Sonntag 08.09 15.00 Uhr


Sportanlage Schwansbell / Schwansbeller Weg 3 / Lünen


Lüner SV – SV Horst-Emscher 08 1 : 1 ( 1 : 0 )


LSV: Erol, Klaschik, Neumann, Büyükdere, Lorenz, Priemer,
Herder, Kilabaz, Drees, Rammel, Gerleve



Horst 08: Beer, Top, Berberoglu, Younga, Nowitzki, Zelinski,
Rüsenberg, Krempicki, Cengelcik, Köstekci, Kaul

Ersatz: Bernsmann, Kleinhardt, Köse (46. Köstekci),
Leimbruch (64. Rüsenberg), Liedke


Tore: 1 : 0 (42.) Büyükdere, 1 : 1 (58.) Köse


Das war das von uns durchaus erwartete schwere Auswärtsspiel
in Lünen und mit dem Punkt kann 08 gut leben. Nach den starken Regenfällen
präsentierte sich das Geläuf in einem doch noch sehr guten Zustand und ein
munteres Spielchen entwickelte sich in dem doch in die Jahre gekommenen Stadion
Schwansbell. Rein spielerisch hat der Horster Anhang in dieser Saison
vielleicht schon bessere Spiele der Schwarz-Weißen gesehen, aber heute galt es
auch erst einmal kämpferisch dagegen zu halten. Denn das der LSV gerade diesen
Trumpf in die Waagschale werfen würde, war nach der turbulenten Woche in Lünen
fast zu erwarten. So richtiger Spielfluss kam auf beiden Seiten in der ersten
Hälfte nicht auf, wobei Lünen so ab der 30-35 Minute besser ins Spiel kam und
auch die eine oder andere Chance hatte. 08 war im ersten Abschnitt gerade
einmal gefährlich, ein Schuss von Kapitän Rüsenberg verfehlte knapp sein Ziel.
Als sich schon alles mit einem torlosen Halbzeitstand angefreundet hatte, ich
selbst war auch schon zum Bratwurststand unterwegs, fiel dann das 1 zu 0 für
die Platzherren. Eine Flanke von rechts soll der Spieler Büyükdere direkt
genommen haben und es stand zur Halbzeit 1 zu 0 für die Gastgeber.

Erstmals seit seiner Rückkehr aus dem Urlaub kam zur zweiten
Hälfte Serkan Köse zum Einsatz, er sollte ein wenig mehr Struktur in die
Angriffsbemühungen unserer Mannschaft bringen. Was ihm auch durchaus zeitweise
gelang, obwohl man Serkan noch einen gewissen konditionellen Rückstand nicht
absprechen kann. Aber auch das kommt noch mit der Zeit. Für den Ausgleichstreffer
reichte es aber allemal, wobei ich sagen muss, einen Kopfballtreffer habe ich
von ihm noch nie gesehen. Das Tor an sich war aber auch schön heraus gespielt,
nach Flanke von Cengelcik, der heute erstmals torlos blieb und zudem noch in
der Schlussminute die rote Karte zusammen mit einem Lüner Spieler sah, legte
Gero Krempicki mustergültig mit dem Kopf zu Köse, der wiederum mit einem
Kopfballlupfer Torwart Erol keine Chance ließ. Im weiteren Verlauf gab es noch
Chancen auf beiden Seiten, nur eine Bude brachten heute beide Mannschaften
nicht mehr zustande.

Fazit von meiner Seite wäre heute, wir können mit dem Punkt
leben, Lünen wird Kraft für die nächsten Spiele aus dem Ergebnis ziehen und
darauf aufbauen wollen. Die zum Teil herzlichen Umarmungen zum Abschied nach
dem Spiel muss ich persönlich nicht haben, aber jeder Jeck ist anders.

Unterstütze deinen Heimat-Verein / Horster für Horst 08


Landesliga 3 Westfalen


Sonntag 01.09. 15.00 Uhr


Sportanlage „Auf dem Schollbruch“ / Gels.-Horst


SV Horst-Emscher 08 – SV Stockum 5 : 3 ( 1 : 2 )


Horst 08: Beer, Top, Younga, Kleinhardt, Köstekci, Nowitzki,
Rüsenberg, Leimbruch, Cengelcik, Krempicki, Kaul

Ersatz: Bernsmann, Liedke(80. Köstekci), Foelting, D.
Zelinski (46. Leimbruch), Berberoglu (46. Kleinhardt)


Stockum: Rybicki, Kartal, Günzer, Degenhard, Szelinski,
Drathen, Babral, Bittorf, Ruck, Südfeld, Tasbas

 

Tore: 0 : 1 (19.), 1 : 1 (40.) Nowitzki, 1 : 2 ( 42.), 2 : 2
(62.) Cengelcik, 3 : 2 (74.) Krempicki, 4 : 2 (80.) D. Zelinski, 4 : 3 (84.),
5 : 3 (90.) Cengelcik


Auch heute haben die anwesenden Zuschauer „Auf dem
Schollbruch“ ein hoch interessantes Landesliga-Spiel gesehen, mit einer
Gast-Mannschaft die gerade in der ersten Hälfte ein harter Brocken war und gut
in der Ordnung stand. Bis unsere Gäste in der 19. Minute in Führung gingen
hatten beide Mannschaften schon gute Einschuss-Möglichkeiten, wobei immer die
Torhüter zu Stelle waren und einmal auf Stockumer Seite der Pfosten rettete.
Stockum hatte nach dem Führungstreffer das Geschehen gut im Griff, dann packte
aber Pierre Nowitzki einen aus, da konnte sich der gute Rybicki noch so lang
machen, Kategorie unhaltbar. Aber die Freude währte nicht lange, gerade einmal
2 Minuten später war wieder Südfeld mit dem Kopf zur Stelle und brachte wieder
in Führung. So ging’s dann auch in die Pause und zum ersten Mal in dieser
Saison einige skeptische Blicke auf 08er Fan-Seite.

Die 2 Hälfte ging dann erst einmal so weiter wie die erste
Hälfte zu Ende ging. Stockum stand gut und so richtig fand man noch nicht den
Dreh, aber ab der 60. Minute ging´s dann ab, zunächst vergab Tolga Cengelcik
noch eine riesige Möglichkeit, dann aber 2 Minuten später fasste er sich ein
Herz und hämmerte die Kugel aus ca. 20 Meter unhaltbar in den Giebel. Jetzt kam
Stockum nicht mehr richtig zum Luft holen, Horst 08 erhöhte irgendwie
zwangsläufig 3 zu 2 und 4 zu 2, zunächst Krempicki und dann traf der wiederum
eingewechselte David Zelinski. Aber für unsere Nerven wollten unsere Jungs
heute so richtig nichts tun, in der 83. kam unser Gast noch einmal auf 3 zu 4
heran. Wiederum war es dann der Youngster Cengelcik der die Fans der Horster
beruhigte und damit seinen 7 Saisontreffer erzielte.

Fazit wäre heute, eine gute Mannschaft hat heute in Horst
das Nachsehen gehabt und sie werden bald auch ihre Ergebnisse erzielen. Aus
Horster Sicht: 3 Spiele, 3 Siege, 9 Punkte und am Sonntag geht´s zum Lüner SV,
bei denen ich als alter Horster noch an ganz andere Zeiten vom Horster Fußball
denke….

Unterstütze deinen Heimat-Verein / Horster für Horst 08

 

LANDESLIGA 3 Westfalen

 

Sonntag 25.08. 15.00 Uhr

 

Sportanlage „Auf dem Schollbruch“ / Gels.-Horst

 

SV Horst-Emscher 08 – SC 1912 Hennen 3 : 1 ( 1 : 0 )

 

SV Horst 08: Beer, Berberoglu, Top, Younga, Köstekci,
Nowitzki, Rüsenberg, Krempicki, Cengelcik, Leimbruch, Kaul

Ersatz: Bernsmann, Yavuzaslan (65. Krempicki), Foelting, D.
Zelinski (61. Leimbruch), Kleinhardt (85. Cengelcik)

 

SC Hennen: Mantovani, Steinau, Markovic, Hederich, Reimann,
Ochs, Berg, Schepers, Unkhoff, Marks, Loss

 

Tore: 1 : 0 (5.) Cengelcik, 2 : 0 (63.) Cengelcik, 3 : 0
(65.) Zelinski, 3 : 1 (84.) Wemmer

 

3 zu 1 gewonnen, Mund abputzen, weiter geht´s.. So oder so
ähnlich könnte man heute das Spiel zusammen fassen.

Aber etwas mehr möchte ich dann doch noch dazu geben.
Schöner kann ein Heimspiel nicht beginnen, nach 5 Minuten klingelte es das
erste Mal bei den Gästen und so könnte es aus Sicht der Heimat-Fans getrost
weiter gehen, war aber nicht so. Hennen spielte in weiteren Verlauf der ersten
Hälfte sehr gut mit, man kann aber auch sagen, in der ersten Hälfte hatten
unsere Gäste sogar ´nen Tacken mehr vom Spiel. Groß-Chancen blieben auf beiden
Seiten Mangelware, aber ein sehr ansehnliches Spiel wurde geboten. Also treffermäßig
passierte bis zur Pause nichts mehr und man ging mit dem 1 zu 0 in die Kabinen.

Zweite Halbzeit wurde auf das Trainings-Tor gespielt und 08
hatte die Partie immer mehr im Griff. In der 63. Minute erhöhten die 08er auf 2
zu 0, Tolga Cengelcik schloss für einen Techniker außergewöhnlich mit der Picke
ab und mit dem heutigen Doppel-Pack steht er aktuell auf 5 Tore nach 2 Spielen.
Der bei diesem Treffer ebenfalls frei stehende David Zelinski brauchte sich
nicht allzu lange grämen, denn schon zwei Zeigerumdrehungen später legte
Cengelcik ihm mustergültig auf und so kam er auch zu seinem Tor. 3 zu 0, alles
war gelaufen und im Laufe der Zeit hätten die Horster bei ein wenig mehr
Konzentration das Ergebnis noch weiter ausbauen können. War aber nicht so und
der eingewechselte Wemmer auf Seiten der Iserlohner verkürzte urplötzlich auf 1
zu 3. Im Anschluss war dann noch 2 Mal der junge Goalie Leon Beer im Horster
Tor gefragt, meisterte diese Aufgaben aber bravourös. In der Schluss-Minute
dann noch ein mehr als dummes Foul auf Seiten der Gäste und der gut pfeifende
Schiri schickte den Spieler vom SC Hennen noch 1 Minute vor Abpfiff mit glatt
Rot frühzeitiger zum Duschen.

Schön anzusehendes Landesliga-Spiel und SV Horst-Emscher 08
grüßt erst mal von der schönsten Position der Tabelle, Platz 1.

Weiter geht´s am 01.09. auf unserer Anlage „Auf dem
Schollbruch“ gegen den TuS Stockum.

Unterstütze deinen Heimat-Verein / Horster für Horst 08



LANDESLIGA 3 Westfalen


Sonntag 18.08. 15.00 Uhr


Sportanlage Munscheidstraße 55 / Hattingen


Hedefspor Hattingen – SV Horst-Emscher 08 1 : 4 ( 0 : 0 )


Hedefspor: Aydin, Ola, Yigit, Bergheim, Lepczynski, Aydin, Claus, Derin, Ngayawou, Aydin


Horst 08 : Kassen, Top, Berberoglu, Kaul, Younga, Rüsenberg, Köstekci, Nowitzki,
Yavuzaslan, Krempicki, Cengelcik


Ersatz: Beer, Foelting, Leimbruch(88. Cengelcik), Kleinhardt
(82. Yavuzaslan), Zelinski (71. Krempicki)


Tore: 0 : 1 (45.) Cengelcik, 0 : 2 (55.) Cengelcik, 1 : 2
(67.) Claus, 1 : 3 (80.) Cengelcik, 1 : 4 (86.) Nowitzki


Das war also der erste Auftritt in der Landesliga, obwohl von der Platzanlage kein großer Unterschied zu den vergangenen Jahren zu sehen war.
Aber kein Vorwurf an den Heimverein, alles in Ordnung aus Besucher-Sicht gewesen
und irgendwann wird hier bestimmt auch noch mal was gemacht. Zum Spiel, die
ersten 5 Minuten waren noch ausgeglichen, dann nahm Hedefspor das Heft doch
immer mehr und mehr in ihre Hand und der 08er Anhang, ca. 50 waren mit zur
Munscheidstraße gefahren, musste das eine oder andere Mal kräftig durchatmen. Aber nichts ist passiert und dann kam genau das, was im Fußball so oft schon vorgekommen ist. Unsere Mannschaft geht mit 1 zu 0 in Führung und zu diesem Zeitpunkt kann man getrost von einer schmeichelhaften Führung sprechen. Aber gern genommen und so ging´s in die Kabinen.

Im zweiten Durchgang ein anderes Bild, die bessere Spielanlage auf Seiten der Horster und wie man heute immer so schön sagt, der Matchplan ging auf. Die schnellen Spitzen von 08 waren für die Heimmannschaft nicht mehr so in den Griff zu bekommen und so fielen die Tore dann zwangsläufig. Zwar wurde es vom Gefühl nochmal enger als Hedefspor auf 1 zu 2 verkürzte, aber 08 war in der zweiten Hälfte nicht mehr zu beeindrucken und Tolga Cengelcik schnürte in der 80. Minute seinen Dreier-Pack nach schönerVorarbeit von David Zelinski. Den Schlusspunkt setzte dann noch Pierre Nowitzki mit dem 4 zu 1.


Mein Fazit wäre, bis auf ein einige Phasen in der ersten
Hälfte stand unsere Abwehr sehr sicher und vorne wurden die Dinger zum
richtigen Zeitpunkt dann gemacht. Schöner Auftakt und es kommt Freude auf für
die kommenden Aufgaben.



Unterstütze deinen Heimat-Verein / Horster für Horst 08


Impressum | Datenschutz | Sitemap
Rechtliches zu meiner Seite Für alle auf meiner Seite verlinkten Seiten sind die Betreiber / Eigentümer in eigener Verantwortung. Ich habe mir sie selbst nur bei meiner Verlinkung angesehen und übernehme keine Verantwortung für deren Inhalte. Alle von mir eingestellten Fotos und Tabellen sind geschützt und mein Eigentum.