Horst ist ca. 6,7qKm groß. Die Einwohner-Zahl  liegt knapp unter der 20tausender Marke. Der Stadtteil wurde im Jahre 1928 eingemeindet, jedoch fühlen sich die meißten der in Horst geborenen Menschen immer noch mehr als Horster denn als Gelsenkirchener (ähnlich der Bueraner aus dem Stadtteil Gels.-Buer).

Im 11ten Jahrhundert siedelte sich ein vermutlich sächsischer Edelmann in der sumpfigen Gegend rund um die Emscher an. Er erbaute eine sogenannte Hofstelle und nannte sich "Aus Horst im Broiche".

Horst wird in Urkunden erstmals im 15ten Jahrhundert als "Freiheit zu Horst" erwähnt. Rudger von der Horst ließ im 16ten Jahrhundert das heitige Schloss Horst zu einer Renaissanceanlage aubauen. Die Familie Fürstenberg erwarb das Schloss Horst im Jahre 1706, bevor es im Jahre 1815 an Preußen fiel.

1891 wurde Horst selbst freier Amtsbereich und im Jahre 1928 wurde Horst mit Buer und Gelsenkirchen zur Stadt Gelsenkirchen.

Der erste Schacht der für den Stadtteil so bedeutenden "Zeche Nordstern" wurde bereits im Jahre 1857 gebaut.

   

 

 

                                       Wikipedia Seite zum Stadtteil Gels.-Horst

                                 http://de.wikipedia.org/wiki/Gelsenkirchen-Horst

 

 

                                            Wikipedia Seite zum Schloss Horst

                                      http://de.wikipedia.org/wiki/Schloss_Horst

 

 

                                             Wikipedia Seite zum Nordsternpark

                                       http://de.wikipedia.org/wiki/Nordsternpark

 

 

                                             Wikipedia Seite zur Zeche Nordstern

                                      http://de.wikipedia.org/wiki/Zeche_Nordstern

 

 

                  Eine zeitgeschichtliche Reise ins Gelsenkirchen zwischen 1933 - 1945

                                                          NIE WIEDER !!!

                                                http://www.gelsenzentrum.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Horster Heimatlied

von Arthur Spangemacher

 

Ganz draußen am Rande

der Tausend-Feuer-Stadt,

am grünen Emscherstrande

spricht man von dat und wat.

Die Stadt hätt tausend Feuer,

doch Horst fast tausend Jahr

es ist mir lieb und teuer,

drum sing ich froh und klar:

 

Refrain

 

Horst-Emscher, Horst-Emscher,

du Heimatstädtchen mein,

du liegst an der Emscher

genau wie Köln am Rhein.

Am Rhein, da blühen die Reben,

in Horst nur die Idee:

wir lieben und wir leben

am Emscherstrand - juchhe!

 

Heut wolln wir mal nichts hören

von Kohle, Koks, Benzin.

Wir lassen uns nicht stören,

wenn schöne Stunden fliehn.

Ein liebes Horster Mädel,

dazu ein Fläschchen Wein!

Brummt sie und dann der Schädel,

dann fällt mir wieder ein:

 

Refrain

 

Wie damals auf die Ritter,

die alten von der Horst,

so warten viele Liter

auch heut auf euren Dorst.

Und sind auch knapp die Flöhe,

die Sorgen noch so schwer,

hilft euch kein Ach und Wehe,

singt lieber einmal mehr:

 

Refrain

 


Impressum | Datenschutz | Sitemap
Rechtliches zu meiner Seite Für alle auf meiner Seite verlinkten Seiten sind die Betreiber / Eigentümer in eigener Verantwortung. Ich habe mir sie selbst nur bei meiner Verlinkung angesehen und übernehme keine Verantwortung für deren Inhalte. Alle von mir eingestellten Fotos und Tabellen sind geschützt und mein Eigentum.