London / Greenwich

02. – 05.12. 2019

 

 

Montag 02.12.:

 

Treffen um 03.45 Uhr am Fanprojekt Essen. Abfahrt Richtung Calais um 04.00 Uhr. – Ankunft Unterkunft Greenwich ca. 12.00 Uhr – Am Nachmittag Camden Town Market –  Am Abend Piccadilly-Cirkus und andere Sehenswürdigkeiten.

 

 

Dienstag 03.12.

 

Morgens Greenwich Observatorium, - Bootsfahrt Greenwich – Tower of London – Sky-Garden Aussichtsplatform – London Greenwich Cable-Car Tour über die Themse – Fahrt zum Selhurst-Park – Spiel Crystal Palace vs Bournemouth

 

 

Mittwoch 04.12.

 

In der Gruppe wird entschieden was an dem Tag gemacht wird!

 

 

Donnerstag 05.12.

 

Nach dem Frühstück Abfahrt Richtung zur Fähre Dover – Calais und ca. 19.00 Uhr Ankunft Stadion Essen

 


 

Hier auf "Neuer Button" klicken für Infos zu unserer "Homebase" Greenwich / London

Auf dem Foto stehe mit einem Bein im westlichen - mit dem anderen im östlichen Teil der Weltkugel über dem sogenannten Nullmeridian in Greenwich.

Hier auf "Neuer Button" klicken für Infos zum Greenwich Observatorium.

 

Tag 1

 

Zum verabredeten Zeitpunkt morgens um 03.45 Uhr waren alle pünktlich am Fanprojekt versammelt und schon konnte die Reise losgehen. Ohne größere Schwierigkeiten und einer kurzen Pause in Belgien war unsere Fähre in Calais um ca. 08.00 Uhr erreicht. Rauf auf den Pott, und um 09.40 Uhr ging es los auf die noch zur EU gehörenden Insel. In Dover erwartete uns schon bestes Inselwetter, wie ich hier schon sagen kann, Regen hatten wir nur am letzten Nachmittag in Hull. Aber das war ja eigentlich gar nicht vorgesehen, aber dazu später mehr. Nachdem unser altes Navi eine neue Strecke noch nicht kannte und „Finki“ mit seinem überdimensionierten Huawei aushelfen konnte standen wir auch schon an unserer Unterkunft. Millennium Village, Greenwich North, Barge Walk 25 war die Adresse, alles gut. Der Concierge machte mich darauf aufmerksam, dass ich doch den Vermieter anrufen sollte. Gesagt getan und nach kurzer Zeit war auch Lena schon da. Erst in die Tiefgarage, dann hoch in den 10. Stock. Rein in die Hütte und…..????? Wow, was ein Ausblick über die Themse, den Nord-Osten von Greater London. Wow, Wow, Wow, waren auch die Aussagen der Jungs. Zimmer bezogen und schon konnte es losgehen zur Erkundung der britischen Metropole. Camden-Town Market war unser Ziel und wat soll ich sagen, dat billige Essen bei den Schinnecks gibbet nicht mehr, schade. Der Markt war abgehakt und es ging zum ersten Pint in den Pub „The Dublin Castle“. Immerhin hat hier schon alles gespielt, ob Madness, Blur oder auch Amy Winehouse und viele andere sollen hier aufgetreten und ein- und ausgegangen sein. Elvis war ja persönlich da, wie man leicht auf den Fotos sehen kann. Auf Live-Musik hatten die Jungs nicht so Bock am ersten Abend, also rein in die U-Bahn und ab zur Touri-Falle schlechthin, dem Piccadilly-Circus. Hier dann noch China-Town, runter zum Trafalgar-Square, Downing Street no.10, Westminster-Abbey, Houses of Parlament und der immer noch verpackte Big-Ben waren die nächsten und letzten Ziele der Abendführung. Dann war aber auch gut, zurück in die U-Bahn, rein in den 129er Bus bis Millennium-Village South und schon war der erste Tag gelaufen.

 

Gute Nacht Jungs, gute Nacht Matthias.

 

Hier auf "Neuer Button" klicken zu Infos unserer Wohnung in North Greenwich

Cutty Sark in Greenwich

Tag 2

 

Der alte Mann braucht einfach nicht so viel Schlaf und wenn man sich dann noch um ´ne Stunde vertut ist man auch schon mal um 06.45 Uhr auf der Straße. Aber der Sonnenaufgang an diesem Morgen war dass alles wert. Man was Farben über der Themse. Die Fotos hier drunter entsprechen bis auf ein klein wenig Fotoverbesserung dem Anblick an diesem Morgen. Als Fotointeressierter kann man fast gar nicht aufhören Motive zu suchen. Aber irgendwann wird es dann doch hell und es lässt nach mit dem Farbspektakel. Zurück auf der „Bude“, man es fällt sogar hier schwer unsere Unterkunft hier so zu nennen, waren fast alle schon wach. Der Kollege und „Finki“ brauchten noch ein wenig den Sandmännchen-Sand aus den Augen zu bekommen. Hier ist dann auch noch Platz die bis jetzt noch nicht genannten Reise-Teilnehmer zu nennen, Linus, Marius und Till.

 

Als dann all soweit waren hieß es dann 129er Bus Richtung Greenwich, im „Bill´s“ wurde gefrühstückt und dann kam es schon zum ersten Highlight der Tour. Eine Bootsfahrt von Greenwich zum Tower auf der Themse. Macht mir immer wieder Spaß. Am Tower haben wir uns dann nicht lange aufgehalten, wir hatten ja ´nen Termin, nämlich wir wollten hoch in die 33. Etage des “Walkie-Talkie“, oder allgemein bekannt unter „The Sky-Garden“. Nachdem wir die Flugplatz Kontrollen hinter uns gelassen hatten ging es schon hoch mit dem Express-Aufzug. Und auch hier wieder ein Wow, von mir und auch den Jungs. Und das auch noch alles ohne Kosten, man muss sich nur vorher übers Internet für Sky-Garden anmelden. Sehr geil hier oben, die Sonne stand nur ein wenig schlecht um „The Shard“ zu fotografieren. Aber sonst alles top. Runter ging´s es dann ca. ne Std. später und von hier dann zum Leadenhall-Market, den Harry Potter-Fans besser bekannt als die Winkelgasse. Von hier dann zum Spital-Market in Shoreditch, und dem Vintage-Market in dem Stadtteil.

 

Jetzt ging es aber auch schon so langsam zum Hauptgrund der Fahrt. Unser Ziel war der Selhurst-Park von Crystal Palace FC. Das Premier-League Spiel gegen den Bournemouth FC stand an. Es ist schon eine gute Fahrt raus zum Stadion, aber ich glaube alle stimmen mir in dem Fall zu, ein Spiel der „Eagles“ zu besuchen ist immer ein guter Tipp. Zwar jetzt nicht Fußball-Zauber RWE, aber das verlangt ja auch keiner bei der Konstellation. Schönes altes Stadion und eine Stimmung, wie ich sie in den letzten 10 – 15 Jahren in englischen Stadien erlebt habe. Es war richtig gut. Nach der sehr gut organisierten Heimfahrt mit der Bahn sind wir noch kurz was Essen gewesen in einem Pub in Greenwich. Dann hieß es aber auch bald wieder, 129er Richtung Homebase. Und hier dann auch schon wieder nach kurzer Zeit….

 

Gute Nacht Jungs, gute Nacht Matthias

 

Hier auf "Neuer Button" klicken für Infos zu Sky Gardens (Aussichtsplattform)

Hier auf "Neuer Button" klicken für Boots-Touren auf der Themse

Hier auf "Neuer Button" klicken zur Homepage von Crystal Palace FC

Tag 3

 

 

Der dritte Tag verlief in erster Linie am Morgen so wie der Tag zuvor. Bis dann so alle fertig waren ging´s wieder mit dem 129er zu Greenwich Village. Frühstück im Stehen und auf der Straße bei herrlichem Wetter draußen auf der Straße. Aber dafür hat dann jeder auch nicht mehr 4 – 5 Pfund ausgegeben. So gestärkt gings dann zunächst mal im Park hoch zum Greenwich Observatorium. Was für ein Ausblick bei dem Wetter, unglaublich. Zurück dann wieder in den Ort, Dockland Light Railway Richtung Tower Bridge. Unser nächsten Touristen Ziel. Fotos, Fotos, Fotos wurden hier von allen gemacht. Dann ging´s weiter zum Borough Market am höchsten Gebäuden Europas vorbei, „The Shard“. Schon beeindrucken der Bau und eins bleibt auch nach dem Brexit, es bleibt das höchste Gebäude EUROPAS, 😉denn aus dem Kontinent haben sie sich ja nicht verabschiedet. Auf dem Borough Market habe ich dann den Vorschlag gemacht sich zu trennen und einmal etwas für 1,5 Std. alleine zu machen. Ich gebe ja zu, mir ging´s ja darum, um in Ruhe ein paar Schnappschüsse zu machen. Nach ´ner Weile trafen wir uns wieder und sind dann über die London Bridge in die City gegangen. Es war schon ein komischen Gefühl über diese Brücke zu laufen auf der genau eine Woche vorher es einen Terroranschlag gab, bei dem zwei Menschen und der Attentäter ihr Leben verloren. Am Tatort waren waren noch Erinnerungen an die Opfer und Blumen hinterlegt, furchtbare Tat. Der zweite Teil der Bilder sind alle von dem Standort "London Bridge" gemacht. Dann rein in eine U-Bahn und der Pub „The Churchills Arms“ war unser Ziel in der U-Bahn Station „Notting Hill Gate“. Der Pub ist aber wirklich schön anzusehen, von außen allemal, aber rein gehen war irgendwie nicht. Eine Touristen-Falle Hoch drei. Schade eigentlich, aber was nicht ist, ist nicht. Da wir ja auch schon wieder den Tag auf den Beinen verbracht hatten, die Shopping „Oxford-Street“ hatte ich ja noch gar nicht erwähnt, waren die Jungs nur noch gewillt zur Homebase Greenwich zu fahren und dort im „Wetherspoon“ den Abend ausklingen zu lassen. Ich hatte noch nicht genug und bin noch zur kleine Foto-Runde in „Canary Wharf“ unterwegs gewesen. Aber so richtige Motive waren hier nicht für mich zu finden an dem Abend. Nach der Kontaktaufnahme mit dem Rest der Reisegruppe hieß es für uns nur, 129er Richtung Greenwich North, Millenium Village.  In der „Hütte“ angekommen eine Hiobsbotschaft von P & O Ferries im E-Mail Account. General Streik in Frankreich……….aber dazu dann am 4. Tag mehr.

 

 

Gute Nacht Jungs, gute Nacht Matthias.

 

Tag 4

 

 

Früh war die Nacht zu Ende. Ich hatte am Abend vorher eine Nachricht von P & O Ferries erhalten, dass es in Frankreich ab Donnerstag einen Generalstreik geben würde und es nicht sicher war, dass Fähren fahren und wenn ob sie in Calais abgefertigt werden. Nach meinem Anruf war dann alles geklärt und es hieß am Abend die Fähre Hull nach Rotterdam nehmen. So kam es dazu, dass wir erst am Freitag Zuhause waren. Nachdem wir unsere Wohnung zum verabredeten Zeitpunkt geräumt hatten ging´s noch einmal, diesmal schon mit unserem Bus, zum Frühstück zu Greeks in Greenwich. Dann war die Autobahn Richtung Norden unser Ziel. Ca. 350 Km Fahrstrecke lag vor uns. Kingston upon Hull war nach 4 Stunden erreicht und wir hatten noch 2,5 Std. Zeit bis wir zur Fähre mussten. Auch die Innenstadt von Hull hat einige kleine Gassen zu bieten, ein Einkaufszentrum wurde noch besucht und zum Abschluss gab es noch einmal Fish ´n Chips im PAPA´S. Wer einmal die Möglichkeit hat dort diese kulinarische Köstlichkeit zu testen, sollte es hier machen. The best Fish ´n Chips ever since I´m going to Great Britain. Noch ein Wort zum Wetter, gebucht hatten wir ja nur bis Donnerstag die Reise, also konnte der Wettergott nicht auch das Wetter auf Sonne statt Regen so kurzfristig umbuchen. Am letzten Tag war es kalt, windig und regnerisch. Eigentlich so, wie sich nicht Englandfahrer das Wetter auf der Insel vorstellen. So, es ging zur Fähre. Das Einladen ging zügig, die Kabinen wurden bezogen und die wilde Fahrt konnte losgehen. Ich hatte ja schon von windig gesprochen, auf dem Meer war es also nicht anders. Die Jungs hatten ihren Spaß bei der Bord-Unterhaltung mit der Live-Band. Ich für mein Teil habe es vorgezogen in die Falle zu gehen. Wie ein Baby wurde man in den Schlaf geschaukelt, aber im Bett zu liegen dabei war angenehm. Der Kollege kam so ca. 02.00 Uhr dazu und sägte alles weg was nicht fest im Boden verankert war. Also war für mich die Nacht schon wieder früh zu Ende, aber ich hatte ja schon einige an Schlaf gehabet. Nach dem Frühstück bei „Starbucks“ legte der Pott auch schon an und die Jungs wollten noch die Maarkhall in Rotterdam besuchen. Im Bus durfte ja nicht geraucht werden, so hat man dann in der Rotterdamer Innenstadt noch kurz ein Zigarettchen geraucht und schon ging´s ab in Richtung Heimat. Die Fahrt verging dann wie im Fluge und nach ca. 2,5 Stunden war die Homebase Essen, Lehrstraße 1 erreicht.

 

Eine sehr schöne, unaufgeregte und entspannte Fahrt mit vielen neuen Eindrücken war zu Ende und ich glaube, alle Mitfahrer würden sofort wieder dabei sein, wenn wir als Fanprojekt so etwas wieder anbieten würden. Ich aber auch, auf JEDEN.

 

 

Gruß an alle Mitfahrer

 


Impressum | Datenschutz | Cookie-Richtlinie | Sitemap
Rechtliches zu meiner Seite Für alle auf meiner Seite verlinkten Seiten sind die Betreiber / Eigentümer in eigener Verantwortung. Ich habe mir sie selbst nur bei meiner Verlinkung angesehen und übernehme keine Verantwortung für deren Inhalte. Alle von mir eingestellten Fotos und Tabellen sind geschützt und mein Eigentum.